Wie funktioniert ein Poolroboter?

Comments (0) Poolroboter

Die perfekte Reinigung und Pflege eines Pools ist aufwendig und erfordert viel Zeit. Deshalb lohnt sich die Anschaffung eines automatischen Poolroboters. Poolroboter sorgen langfristig für optimale Sauberkeit, Hygiene und Badespaß. Außerdem senkt eine gezielte Poolpflege die Kosten für chemische Reinigungsmittel und der Einsatz der Filteranlage kann entlastet werden – was wiederum Stromkosten spart.

Poolroboter Test
Jetzt zum Test

Was sollte beim Poolroboter Kauf beachtet werden?

Kaufinteressenten sollten folgende Fragen vorab klären: Wie groß ist der Pool, wieviel Kubikmeter Wasser passen hinein, gibt es einen Stromanschluss und welche Filteranlage ist installiert?
Mit diesen Daten geht es in den Fachhandel, um den passenden Poolroboter zu finden. Bei der Auswahl auf eine unkomplizierte Handhabung, auf Funktionalität, Programmierung, Transport, Reinigung, Prüfsiegel und auf die Testbewertungen achten.

Die Unterschiede bei Funktion und Ausstattung

Im Handel gibt es eine riesige Auswahl an Poolreinigern in unterschiedlichen Varianten und Preisklassen. Den höchsten Komfort bieten leistungsstarke und intelligente Poolroboter.
Die Poolroboter arbeiten komplett eigenständig und sie merken sich Größe und Form des Pools, um danach individuelle Reinigungsprogramme zu erstellen. So werden nach vorher festgelegtem Schema Beckenboden und Wände des Pools automatisch abgefahren bzw. gereinigt. Hinzu kommen natürlich Roboter, die Treppen und Stufen überwinden.
Zum einem gibt es Geräte, die sich an das Absaugsystem der Filteranlagen anschließen lassen. In diesem Fall nimmt der Roboter den Schmutz auf und führt diesen direkt in das Absaugsystem. Von dort wird das Wasser in die Reinigungspumpe geleitet und die Schmutzbestandteile bleiben im Filter zurück. Am Ende kommt folglich aus der Pumpe gereinigtes Wasser, das in den Pool zurück fließt.
Dann gibt es Roboter, die jeweils über eine integrierte Filteranlage verfügen. Ihre Funktion lässt sich mit einem Staubsauger vergleichen. Nur mit dem Unterschied, das hier das verschmutzte Poolwasser gereinigt wird. Dazu befindet sich im Inneren ein Behältnis mit eingebautem Filtersystem. Deshalb daran denken, wenn der Behälter voll ist, muss er geleert werden, ansonsten kann er keinen Schmutz aufnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Real Time Web Analytics