Skip to main content

Wie funktioniert ein Staubsauger Roboter?

Vom Prinzip her arbeiten die verschiedenen Staubsauger Roboter fast gleich. Auf ihren Rädern fahren sie den Raum ab und nehmen dabei wie ein normaler Staubsauger der Schmutz vom Boden auf. Da jedoch der Antrieb und das Sauggebläse über einen Akku gespeist werden, ist natürlich die Saugleistung nicht so groß wie bei einem herkömmlichen Sauger. Deswegen besitzen die meisten Saugroboter rotierende Bürsten, die den Schmutz zur Saugöffnung transportieren.

Der Sensor macht den Unterschied

Damit ein Staubsauger Roboter erkennt, dass er gegen ein Hindernis gestoßen ist, benötigt er Sensoren. Hierbei kann man ganz grob zwei Klassen unterscheiden:

Die erste Gruppe arbeitet mit Sensoren, die auf Berührungen reagieren. Wird ein Berührungsimpuls ausgelöst, ändert der Roboter einfach seine Richtung und fährt bis zum nächsten Auslösen weiter. So wird nach dem Zufallsprinzip der gesamte Raum abgefahren.

Die zweite Art besitzt Sensoren, die den Raum mit seinen Hindernissen meist über Infrarotsensoren erfassen und dann nach einem Programm das Areal abfahren.

Ist der Staubbehälter voll oder ist die Akkukapazität fast aufgebraucht, steuern alle Saugroboter ihre Dockingstation an. Hier wird der Akku neu geladen und meistens auch der Staubbehälter geleert. Sollte das Zimmer noch nicht ganz gereinigt sein, nimmt der Staubsauger Roboter seine Arbeit an dem Punkt der Unterbrechung wieder auf. Erweiterungen der Sensorik dienen meist der Hinderniserkennung.

Staubsauger Roboter Test
Jetzt zum Test

Vor- und Nachteile der Programmierung

Bei dem Zufallsprinzip werden alle Saugbereiche mehrfach abgefahren. Dadurch dauert ein Reinigungsvorgang natürlich auch länger und verbraucht mehr Strom. Dafür ist im Gegenzug aber die Reinigungswirkung höher, weil fast jeder Bereich mehrfach gereinigt wird. Staubsauger Roboter mit Raumerfassung dagegen errechnen den optimalen Weg und fahren ihren Kurs schnell ab.

Staubsauger Roboter Test
Jetzt zum Test

Bis auf einen kleinen Bereich der Überlappung wird so das Zimmer in kurzer Zeit gereinigt, aber eben nur einmal abgefahren. Unter Umständen leidet dann jedoch die Reinigungsqualität darunter. Die Wahl hängt jedoch nur von den eigenen Ansprüchen ab.


Ähnliche Beiträge


Kommentare


Lennart 2. Januar 2016 um 18:52

Hallo zusammen,
ihr habt mir mit dem Artikel echt gut weiter geholfen.
Bin schon die ganze Zeit am überlegen ob ich auch mir so ein klasse Gerät anschaffen soll.
Aber ich denke es wird nächsten Monat was.

Liebe Grüße
Lennart

Antworten

Ben 4. Dezember 2016 um 22:42

Ein sehr guter und infromativer Beitrag, vielen Dank dafür 🙂
Was haltet Ihr von dem Dyson Staubsauger Roboter?

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *